Einladung

Einladung Grillfest


Quo Vadis, Wädenswil?

Raumplanerische Entwicklung Wädenswils und der Au 

Unter dieses Motto stellte die Gastreferentin, Rita Newnam, ihre Präsentation an der Parteiversammlung der SP vom 23. Juni. Rita Newnam steht der Abteilung Planen und Bauen der Stadt Wädenswil vor und erläuterte den Anwesenden kompetent die verschiedenen Gesetze, Gremien, Verordnungen und Zonen-und Richtpläne, die in einer Stadtentwicklung berücksichtigt werden und Strategien beeinflussen und steuern. Interessant waren die Zahlen der letzten 15 Jahre, welche die Veränderungen in unserer Stadt dokumentieren. Die Zunahme der Bevölkerung beträgt 2200, diejenige der Wohnungen 1400 und der Fahrzeuge knapp 2000. 
weiter lesen >>>   


Gemeindezusammenschluss 

Vor der Fusion wird das Tafelsilber gezählt

Hermann Koch, PS Feb.2016

Unter dem Titel «Im Fusions-Flirt wird es ernst» berichtete P.S. am 6.11.2015 über die geplanten Gemeindefusionen im Bezirk Horgen. Horgen und Hirzel standen im Fokus. Inzwischen fand auch in Wädenswil eine erste Informationsveranstaltung über eine Fusion der Gemeinden Hütten und Schönenberg mit der Stadt Wädenswil statt. Dabei wurde eine Modellrechnung für die neue ‹Grossstadt› Wädenswil, basierend auf den Jahresrechnungen 2014 der drei heutigen Gemeinden, erstellt. weiter lesen >>>

Infoveranstaltung der Stadt Wädenswil

Die Stadt Wädenswil hat am 14. Jan. 2016 über den geplanten Gemeindezusammenschluss Wädenswil - Schönenberg - Hütten informiert. Die Infos findet ihr hier >>>
 


 

Boden als zentrale Ressource für Menschen, Wirtschaft und Umwelt

Wohnen für alle
Wir alle sind zum Leben auf Boden angewiesen. Ohne Boden keine Wohnungen, Arbeitsplätze, Nahrungsmittel oder Erholungsgebiete und keine intakte Umwelt. Da Boden aber knapp ist und sich nicht vermehren oder ersetzen lässt, gehören die gerechte Verteilung und die nachhaltige Nutzung des Bodens zu den grossen Herausforderungen unserer Gesellschaft. Die Ziele der Gerechtigkeit und der Nachhaltigkeit sind in Gefahr, wo sich Boden im Privatbesitz befindet und der Profitmaximierung keine Grenzen gesetzt werden. Wenn in erster Linie das Geld über die Verteilung und die Nutzung des Bodens bestimmt, dann profitieren die GrundeigentümerInnen auf Kosten von uns allen und der Natur.

Die grosse Lebensqualität Zürichs führte in den letzten Jahren dazu, dass immer mehr Menschen und Unternehmen in den Wirtschaftsraum Zürich gezogen sind – und noch mehr in den Wirtschaftsraum ziehen wollen. Weil sich Boden nicht vermehren lässt, übt zusätzliche Nachfrage nach Boden (und nach Wohnraum) Druck darauf aus. 

Boden als zentrale ressource für Menschen, Wirtschaft und Umwelt

Jede und jeder ist auf Wohnraum angewiesen – niemand kann «nicht wohnen». Zentral ist Boden zudem für die Landwirtschaft und zur Produktion unserer Nahrungsmittel. Auch eine intakte Natur kommt nicht ohne Boden aus. Ebenso benötigt die Wirtschaft Boden für Büros, Fabriken oder Läden. Hinzu  kommt die Nutzung des Bodens für die Öffentlichkeit – sei es für Verkehrsinfrastruktur, öffentliche Bauten und Anlagen oder allen zugängliche, natürlicrholungsräume.
Das von der SP Kanton Zürich erarbeitete Positionspapier ist auch für die SP-Wädenswil ein wertvoller Beitrag bei der Suche nach Lösungen um die Fragen der Verteilung und Nutzung des Bodens.

 Nach oben
Seite Drucken 
Suche
Neu
Termine
Kontakt